Aus dem Blog

Bauzinsen: Wohneigentum bleibt weiterhin erschwinglich

01. März 2017

Die Zinsen für Baufinanzierungen waren in den vergangenen beiden Jahren extrem niedrig. Anfang 2017 liegen sie

immer noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau, auch weil die Europäische Zentralbank (EZB) ihre lockere Geldpolitik

fortsetzt.

Nun erwarten viele Experten aber einen leichten Anstieg für 2017.

Höhere US-Zinsen und die Steuersenkungspläne Donald Trumps könnten eine moderate Erhöhung der Bauzinsen bewirken.

Allerdings machen viele ihre Kaufentscheidung nicht allein von den Zinsen abhängig, wie eine aktuelle Umfrage des

Immobilienportals Immowelt zeigt: Nur rund fünf Prozent der Deutschen, die einen Wohnungs- oder Hauskauf planen,

tun dies wegen der Zinsen. Es sind demnach eher andere Gründe, die die Deutschen dazu bewegen, ihr Geld in eine

Wohnung oder ein Haus zu investieren. Viele möchten Mieten vermeiden oder lieber in etwas Eigenes investieren. (43 Prozent)

Andere sehen im Erwerb einer Immobilie einen wichtigen Baustein für die Altersvorsorge. (28 Prozent)

 

Welche Beweggründe auch letztendlich den Ausschlag geben – vor dem Einzug in die eigene Immobile gibt es einige Hürden

zu überwinden und eine Menge Fragen zu klären.

Wie funktioniert eine Baufinanzierung und welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es, wie viel Kredit kann man sich leisten oder

welche Nebenkosten kommen auf Kreditnehmer zu…..

Sehr gern beantworte ich Ihre Fragen und gebe Ihnen in einem unverbindlichen Gespräch Nachhilfe im Einmaleins der Baufinanzierung.

 

Nach wie vor gilt: Wohneigentum bleibt auch angesichts leicht steigender Bauzinsen für viele Menschen weiterhin realisierbar.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.